WETROPOLIS

3D-Hochwasser und hydrologische Modelle als Bildungsinstrument

(Orginaltitel: Wetropolis – Besluitvorming, Outreach en Onderwijs met 3D overstromingsen hydrologische modellen)

Aufgrund des Klimawandels nehmen einerseits starke Regenfälle und andererseits Dürreperioden und Hitzestress zu. Dies erfordert ein angepasstes Wassermanagement, um die negativen Auswirkungen zu vermeiden.

Das Wetropolis-Projekt unterstützt die Entscheidungsfindung und Beratung im Bereich Wasserwirtschaft und Klimaanpassung. Das Konsortium verwendet physische und erweiterte Realität (AR) -Modelle, die in ihrer Interaktion und Wirksamkeit für die Politikunterstützung durch die ITC / University of Twente und Saxion Smart Cities und in ihrer Hydrologie von der University of Leeds, Deltares und RWS validiert werden. 

Das Fablab der HRW in Bottrop unterstützt das Konsortium durch seine Kontakte in das europäischen Fablab-Netzwerk, die Unterstützung von Wissenschaftskonferenzen und die Erstellung von 3D-Ausstellungsobjekten nach dem Wetropolis-Modell.

Wetropolis ist ein europäisches Kooperationsprojekt.

Partner:

  • Nobis – Dr. Henk de Poot, penvoerder en project manager
  • Zweers / WowLab – Ir. Wout Zweers BFA, MSc
  • Free Flow Foundation – Prof. Dr. Ir. Onno Bokhove KITT Engineering / KITT Lab – Andries Lohmeijer DesignCubeStudio – Melina McKim, BA
  • 100%FAT Fusion of Art and Technology – Floris Schreuder
  • Universiteit Twente Design Lab – Drs. Frank Kresin
  • Pre-U – Dr. Pieter Boerman, Dr. Ir. Jan Jaap Wietsma
  • Twentse Welle Rijksmuseum Twenthe – drs Arnoud Odding,  Nikki Olde Monnikhof MA TETEM Kunstruimte – Wilja Jurg MBA
  • Fablab Bottrop HRW – Prof. Dr. Michael Schäfer
  • ITC – Universiteit Twente – Prof. Dr. Yola Georgiadou, Dr. Johannes Flacke
  • Lectoraat Smart Cities – Saxion – Dr. Mettina Veenstra

Projektverantwortung (HRW): Prof. Dr. Michael Schäfer
Gefördert durch: Europäischer Fond für Regionale Entwicklung
Laufzeit: 4/2019 – 12/2021